Blog
Kugel-Entkopplungsfüße

 
Diese Entkopplungsfüße sind eine Weiterentwicklung der allseits bekannten Spikes.
Deren Grundprinzip ist eine "akustische Diode" was bedeutet: Schwingungen die mechanisch im Gerät vorhanden sind, werden zur Aufstellungsfläche abgeführt. Aufgrund der geringen Kontaktfläche zur Aufstellungsfläche werden aber Schwingungen von dieser nur im sehr geringen Umfang zum Gerät geführt.
Die Kugel-Entkopplungsfüße funktionieren ähnlich, jedoch mit einem großen Vorteil:
Treffen auf das Gerät Schallschwingungen, kann es durch die bewegliche Aufstellung "ausweichen", was bedeutet, dass die auftreffende Schallenergie in Bewegung bzw. Wärme umgewandelt wird.
Steht ein Gerät hingegen auf Spikes oder vergleichbaren Füßen, kann es nicht "ausweichen", auftreffende Schallenergie kann z.B. Gehäuseflächen zu Schwingungen anregen.

Abmessungen Edelstahlfuß: Durchmesser 60,12 mm, Höhe 32,87 mm
Empfohlen für Solid State Endstufen, Vorstufen, Wandler, CD-Laufwerke

Abmessungen Messingfuß: Durchmesser: 40,08 mm, Höhe 70,27 mm
Empfohlen für Röhren Endstufen und große Röhren Vorverstärker

Rechts abgebildet sehen Sie ein Beispielphoto der Edelstahlausführung.

 
   
Hinweise zum Einsatz: Die klanglichen Ergebnisse können durch Kugeln aus verschiedenen Materialien beinflusst werden. In Frage kommen: POM, Messing, Edelstahl, Keramik.
Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man unter den schwersten Teil des Gerätes ( Bei Endstufen den Netztrafo) oder unter den Teil des Gerätes, welches intern die meisten Schwingungen erzeugt (bei CD-Laufwerken z.B. das Laufwerk) die härteste Kugel plaziert.
Die anderen beiden Kugeln sollten dann aus weicherem Material sein.
Es kommen grundsätzlich 3 Füße zum Einsatz.





Rechts abgebildet sehen Sie jeweils eine Kugelschale mit Edelstahlkugel
 


 
   
 Besonders im Zusammenspiel mit Röhren-Endverstärkern ergibt die Version mit den etwas höheren Messingfüßen nochmals bessere Ergebnisse.


















Rechts abgebildet sehen Sie ein Beispielphoto der Messing-Füßse