Blog
Innovatives Material für Elektronik und Messtechnik

Bedingt durch die allgemeine technische und gesellschaftliche Entwicklung nimmt der Gebrauch von elektronischen Bauteilen und Geräten ständig zu. Elektronische Geräte und Bauteile erzeugen elektromagnetische Felder und werden damit zu einer Störquelle für andere Geräte und ihre Umgebung. Es besteht also die Notwendigkeit, elektronische Bauteile und Komponenten durch ein entsprechendes Gehäuse zu schützen und gleichzeitig zu verhindern, dass diese Geräte selbst zu einer Störquelle für ihre Umgebung werden. Gehäuse aus EMS-Material werden diesen Anforderungen gerecht. Positive "Nebeneffekte" sind u.a. eine höhere Messgenauigkeit bei Messgeräten, Minderung von Resonanzen und Mikrophonieeffekten im Audiobereich, eine leichte Verarbeitbarkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Das Material
  Technische Daten
Bei EMS handelt es sich um ein patentiertes Aluminiumschaum-Sandwich-Material. Zwischen zwei Aluminiumblechdecklagen ist eine Kernschicht aus Aluminiumschaum angeordnet. Diese ist wiederum fest mit den Deckplatten verbunden und metallisch leitend.  
Allgemein  
Schaumdichte   0,32 g/cm3
Druckfestigkeit   9 MPa (0,32 g/cm3)
Deckmaterial  
EN AW 3103, 6060, 6082
Möglich: 6016, 5005, 1050
Kernmaterial  
mit 6000er Legierung ALSi6Cu6,
sonst AlSi7
Dickentoleranz  
ab 0,5 mm/ 1,00mm
Liefergrößen  
von 1000x500mm
bis 1800x1500 mm
+ Zuschnitte
Sandwichdicke   ab 11mm-40 mm
Decklagen   von 0,6mm-3mm
Abschirmverhalten
 
Aufgrund seiner elektrischen Leitfähigkeit und der Zellstruktur des Metallschaums bietet EMS eine hervorragende Abschirmung gegen die elektrischen und magnetischen Komponenten elektromagnetischer Felder. Zudem schirmt das Material gegen radioaktive Hintergrundstrahlungen ab und vermindert durch die amorphe Schaumstruktur Resonanz und Mikrophonieeffekte.  
Leichte Bearbeitbarkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

EMS zeichnet sich durch eine leichte Bearbeitbarkeit (Sägen, Bohren, Drehen, Fräsen etc.) und Anwendbarkeit diverser Fügeverfahren (z.B. div. Klebe-, Schweiß- und Lötverfahren) aus. Durch seine hohe Steifigkeit, seine Wiederverwendbarkeit und die reduzierte thermische und elektrische Leitfähigkeit sowie durch ein ausgezeichnetes Energieabsorptions- und Dämpfungsvermögensvermögen ist EMS angefangen vom Gehäusebau im Elektronikbereich bis hin zur Schiffsbau-, Luft- und Raumfahrtindustrie als innovatives und zukunftsfähiges Material einsetzbar.