Blog
Schaltschrank Optimierung

 
 In diesem Fall musste ein Schaltschrank für eine automatische Presse umgerüstet werden. Das Problem war, dass der Motor des Förderbandes sofort auf volle Leistung geschaltet wurde und damit die Mechanik dauernd überlastet war.
Nach Einbau eines Frequenzumrichters, der so programmiert wurde, dass ein langsamer ruckfreier Anlauf stattfindet,war das Problem gelöst.
   

GPS-Kontrollempfänger


 
Beschreibung GPS-Kontrollempfänger:

Der GPS-Kontrollempfänger dient dazu, die Genauigkeit von satellitengestützen GPS-Zeitstandards zu verifizieren.

Funktionsprinzip:  Der GPS-Kontrollempfänger liefert Positionsdaten und einen 1 pps Impuls in Real-Time. Diese Daten beinhalten also die künstliche Verjitterung des GPS-C/A Signals.

Ein GPS-Empfänger, der der Erzeugung einer Referenzfrequenz dient, bestimmt zuerst über eine größere Anzahl von Messungen seine Position. Dann minimiert der GPS-Empfänger die Einflüsse des künstlichen Jitters über komplexe Algorithmen. Ein GPS-Empfänger zur Generierung einer genauen Referenzfrequenz ist somit nicht als Navigationsempfänger geeignet.

Um festzustellen, ob der GPS-Empfänger zur Erzeugung einer Referenzfrequenz genau arbeit, vergleicht man das 1 pps Signal dieses Empfängers mit dem 1 pps Signal des Kontrollempfängers. Diese Abweichung sollte mit den veröffentlichten Daten der PTB übereinstimmen. Der Vergleich erfolgt einerseits über einen Frequenzzähler und andererseits über das Display der Ortsabweichung des GPS-Kontrollempfängers.

Inbetriebnahme: Software auf einem geeigneten Computer installieren. Während der Installation benötigt der Computer Zugang zum Internet, im Betrieb ist dies nicht erforderlich.
GPS-Kontrollempfänger mit USB-Kabel anschließen.
Antenne an GPS-Kontrollempfänger anschließen. Die Antenne sollte möglichst freie Sicht auf den Himmel haben, vorzugsweise in Richtung Süden. Die Antennenposition ist relativ unkritisch, da es sich um einen Empfänger neuester Generation handelt.
Programm µ-blox öffnen. Auf der rechten Bildschirmseite sieht man Informationen über die empfangenen Satelliten. Sollte dies nicht innerhalb von spätestens 5 Minuten erfolgen: Unter Tab „Receiver“ die angezeigte Schnittstelle anwählen : z.B. Com 3.
Das Programm bietet vielfältige statistische Anzeigen mit denen die Abweichung verfolgt werden kann. Hier hat sich die „Deviation-Anzeige“ bewährt.

Als Frequenzzähler ist ein HP 5335A empfohlen, der Betrieb mit vergleichbaren Geräten ist genauso möglich.
Einstellung am HP 5335A nach Einschalten:
Funktion: Time A-B
Kanal 1: Signal vom GPS Empfänger zur Erzeugung einer Referenzfrequenz, z.B. Datum 2000, 1 pps Pulse. Kopplung AC, 50 Ohm, Trigger Preset.
Kanal 2: Signal vom GPS-Kontrollempfänger. 1 pps Pulse. Bei Ausgang „Buffered mit Dalay“ Kopplung AC, 50 Ohm. Bei Ausgang „not Buffered, pos,no Delay“ ( empfohlen ) Kopplung AC, 1Mohm.
Triger: Com A
Gate: Min.Delay.
Std.Deviation.

Nach Verarbeitung der Samples zeigt der Frequenzzähler die Abweichung der 1 pps Impulse an.
Verzichtet man auf die Funktion Std. Deviation ist die Auflösung zu gering.
Bei hier durchgeführten Messungen waren die Abweichungen in der Größenordnung 500 x 10 ex -12 durchschnittlich zu erwarten. Gleichzeitig wurde eine Deviaton von nur wenigen Metern angezeigt.
Links auf dem Bild sehe Sie den Laptop, über den die empfangenen Satelliten , Signalstärke und Standardabweichung vom bestimmenten Standort angezeigt werden.
   

Stützakku zum Versand von Fluke 732A DC-Standards


Der Fluke 732A DC-Standard muß nach einer erfolgten Kalibrierung dauernd mit Spannung versorgt werden, um die kalibrierte Genauigkeit einzuhalten. Normalerweise geschieht dies mit Hilfe der Netzspannung. Die eingebauten Batterien reichen für 6 Stunden Betrieb ohne Netzversorgung. Wird der DC-Standard zum Kalibrieren z.B. an die PTB verschickt, reicht diese Batteriekapazität nicht. Für diesen Fall haben wir eine externe Stützbatterie aufgebaut, die den Fluke 732A Standard für 48 Stunden versorgen kann. Dies reicht für einen Transport, z.B. mit Paketdiensten völlig aus. Um Kosten zu sparen erfolgte der Einbau der Akkus in eine simple Holzkiste, in denen die Akkus thermisch isoliert und gegen Erschütterungen geschützt angebracht sind. Diese Unit können Sie bei uns auch mieten, falls Bedarf besteht.
   
Conditioning Amplifier

 
 Hier wurde für einen Kunden aus dem Bereich Nuclear-Forschung ein Conditioning Amplifier für Triggersignale erstellt. Nach einem vom Kunden spezifizierten Signal-Konditioner folgt ein Präzisions-Stufenabschwächer in 1 dB Stufen . Der Verstärker ist extrem rausch und klirrarm.
Zusätzlich erfolgte eine umfangreiche Abschirmung gegen Störstrahlung.
   
Kundenspezifischer Netzverteiler

 
Sonderanfertigung nach Kundenspezifikation.
Eigenschaften:
  1. 1 auf 10
  2. Strahlwasserdicht
  3. EMV-geschirmt
   
   
Kundenspezifischer Netzfilter

 
Sonderanfertigung nach Kundenspezfikation:
an Verbraucher und der Impedanz angepasst.
Besonders empfindliche Verbraucher werden über Trenntrafos versorgt.


   
   
Kundenspezifische Netzversorgung

 
Eigenschaften:
  1. 2 x 2,2 kVA stabilisiert und galvanisch vom Netz getrennt (Trenntrafofunktion) inkl. Überspannungsschutz
  2. Netzfilterung 1 x 1,2 kVA reiner Sinus (<0,1 % THD) aus Generator erzeugt
  3. Versorgung über zwei redundante DC-Netzteile, gepuffert mit 4 x 48 Ah Batterien
   
Netzteil

 
Netzteil mit einer stabilisierten Versorgung von
+/- 18,7 V DC. 500 mA und 5,2 V DC 1 A für eine militärische Anwendung.

Der ursprüngliche Hersteller konnte das gewünschte Netzteil nicht mehr liefern.